über unser UNTERNEHMEN

1860


Samuel Huber (geb. 1827) gründet in Riedlingsdorf (Burgenland) ein Handelsunternehmen, das später von dessen Sohn Johann Huber sen. (1858-1906) weitergeführt wird.

1906


Johann Huber jun. (1882-1950) übernimmt nach dem frühzeitigen Tod seines Vaters das Unternehmen und erweitert die Handelstätigkeiten.

1909


Johann Huber jun. erwirbt eine Spedition und übernimmt, mangels Eisenbahnverbindung, das Rollfuhrwerk zwischen Pinkafeld (Burgenland) und Friedberg (Steiermark).

1923

Johann Huber jun. expandiert weiter und erwirbt die Gewerbeberechtigung für den Holzhandel.

1938


Sein Sohn Georg Huber (1906-1967) übernimmt den Holzhandel. Den Handel mit landwirtschaftlichen Produkten führt seine Frau Maria erfolgreich weiter.

1951


Adolf Huber sen. (1927-1992) tritt in das Unternehmen ein. Er ist zunächst für den Verkauf und die Buchhaltung zuständig.

1956


Er übernimmt von seiner Großmutter Maria Huber den Handel mit landwirtschaftlichen Produkten. Mit dem Kauf eines Steyr 380 Kippers wird der Grundstein für das spätere Transportgewerbe gelegt.

1960

Adolf Huber sen. übernimmt den Holzhandel und Fuhrpark seines Vaters.

1961


Adolf Huber sen. erwirbt die Gewerbeberechtigung für das Transportgewerbe und gründet eine Ges.m.b.H. Aus konjunkturellen Gründen wird der Holzhandel eingestellt.

1968

Adolf Huber jun. (geb. 1950) tritt in das Unternehmen ein und expandiert weiterhin.

1973

Gerhard Huber (geb. 1954) tritt nach Absolvierung der Handelsschule in das Unternehmen ein.

1985



Jubiläumsfeier 25 Jahre Transport und 125 Jahre Handel im Hause Huber. Der Fuhrpark besteht mittlerweile aus 25 LKW-Zügen, 3 Baggern und 2 Radladern und es wird erfolgreich weiterexpandiert.

1988


Adolf Huber sen. tritt in den Ruhestand. Seine beide Söhne Adolf jun. und Gerhard übernehmen die Geschäfte der Huber GesmbH.

1991


Bau der Niederlassung in Wienerherberg (Bürogebäude, Service und Lagerhalle). Fertigstellung der Deponie in Rauchenwarth (Niederösterreich) für 150.000 m³ Material.

1992

Im April verstirbt Adolf Huber sen. und im Mai wird die Niederlassung in Wienerherberg eröffnet.

1993



Hans Georg Huber tritt in das Unternehmen ein und gründet gemeinsam mit seinem Vater Gerhard die HMS Huber Muldenservice und Abfallvertung GesmbH, welche fortan für alle Bereiche der Abfallsammlung ihre Kernkompetenz findet.

1996




Das Unternehmen erhält den Auftrag für die Räumung der "Berger-Deponie" bei Weikersdorf im südlichen Niederösterreich. 878.000 Tonnen Müll werden abgetragen, sortiert, verladen und teilweise von uns auf diverse zugeordnete Deponien verführt. Nach nicht einmal zwei Jahren ist im September 1998 eine der größten Altlasten Österreichs entschärft.

2003

Das Unternehmen erhält weiters den Auftrag für die Räumung der "Fischer-Altlastendeponie".

2005

Das Unternehmen erhält den Auftrag zur Altlastensanierung der Deponie Taglesberg.

2012


Aktuell beschäftigt die HMS - 25 Mitarbeiter, 20 LKW´s (Abroll- u. Absetzkipper, Kran-Kipper) und bewegt ca. 800 Abfallmulden und -container im Firmeneigentum.

 

Familie HUBER - seit Generationen mit Herz für Sie unterwegs!